Mit den Fahrrädern arbeiten wir uns die Berge hoch und runter. Regen nieselt uns ins Gesicht. Vorbei an den Kaffeeplantagen. 

Die Klimazone wechselt, es wird wärmer. Vorbei an Menschen, Dörfer und Tempel radeln wir 112km Richtung Süden. Uns tut alles weh aber der abendliche Ausblick auf den Mekon entschädigt.